Bekanntmachungen in Österreich ab 1. März 2019

Mittwoch, den 27. Februar 2019

In Zuge des neuen Bundesvergabegesetzes (BVergG 2018) ändern sich die Bekanntmachungspflichten zur öffentlichen Auftragsvergabe.

Die Regelung zu verpflichtenden Bekanntmachungen in Österreich tritt mit 1. März 2019 in Kraft:

Es sind die Kerndaten (Eckdaten) zu Verfahrensbekanntmachungen im Oberschwellenbereich und im Unterschwellenbereich im Datenpool „Open Government Data (OGD)“ bereitzustellen.

Die bisherigen Publikationsmedien (Lieferanzeiger für den Bund, Amtsblätter für die Länder) verlieren ihre Rolle als gesetzliche Bekanntmachungsorgane.

Als AUSSCHREIBUNG.AT Nutzer haben Sie es zukünftig noch einfacher: Wir haben für Sie eine Weiterleitungsfunktion implementiert!

Sie brauchen keine zusätzlichen Bekanntmachungen in anderen Publikationsmedien schalten. Mit der Weiterleitungsfunktion werden die Eckdaten Ihrer Bekanntmachung in den neuen gesetzlichen Bekanntmachungsmedien veröffentlicht.

Unverändert bleiben die Arten der Bekanntmachung, bzw. die Kriterien, die eine Bekanntmachung für ein Vergabeverfahren erfordern.

Bei AUSSCHREIBUNG.AT ab 1. März 2019:

Bekanntmachungen zu nationalen Verfahren (Unterschwellenbereich) werden als Kerndatensätze im Datenpool Open Government Data bereitgestellt.

Bekanntmachungen zu EU-weiten Verfahren (Oberschwellenbereich) werden an das EU-Amtsblatt weitergeleitet und 48 Stunden nach dem Absenden an das EU-Amtsblatt als Kerndatensätze im Datenpool Open Government Data bereitgestellt.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben!